Le Cafe Bizarre, Fetisch-Party, Nachtwerk München, 02.04.2022

0
253
Le Cafe Bizarre München, Xenia Mantares
Le Cafe Bizarre München, Fetisch-Party

Le Cafe Bizarre die Fetisch-Party im Nachtwerk München am 02.04.2022

Vor einigen Wochen war ich im Fetish-Store Domination ja schon Schuhe shoppen und da drückte mir Inhaber Chris einen Flyer für die Party in die Hand. Ohnehin ist die Party für uns schwer zu übersehen: Das Tattoostudio von Stephan – der Tempel München – ist direkt neben dem Domination.

Erst Löwen, dann Latex

Also schmissen wir uns am späten Abend in Schale bzw. Latex und machten uns auf dem Weg zum Nachtwerk in München. Tagsüber waren wir noch beim Fußball, aber das habt ihr ja sicher in meinem Tagebuch gelesen…

Etwas skurril, dass um Mitternacht die Corona-Beschränkungen ja ausliefen und somit kurz vor Mitternacht der Impfstatus noch penibel überprüft wurde, aber ab Mitternacht keine Beschränkungen mehr galten. Das führte dazu, dass vor der benachbarten Nachtgalerie die Schlange bis vor zur Landsberger Straße ging. Das sind mal eben 100 Meter. Wir wollten jedoch nicht in die Nachtgalerie – dort hätten wir den Altersdurchschnitt auch ordentlich angehoben – sondern in den Nachtwerk Club. Dort war auch vor Mitternacht schon ordentlich was los, man merkte richtig wie die Leute die Parties vermisst haben. Im Joyclub hatten sich ja auch über 350 Leute für dort angemeldet…

Top-Organisation beim Le Cafe Bizarre München

Einlass, 3-G-Check und Garderobe waren sehr gut organisiert, so dass es dort kaum zu Wartezeiten kam, außerdem alle sehr freundlich. Im Nachtwerk-Club wummerten schon die Bässe, die Tanzfläche war ordentlich gefüllt und auch auf der Empore herrschte reges treiben. Im Garten-/Raucherbereich war unter anderem die Fotobox untergebracht, das Ergebnis davon könnt ihr hier sehen… nett, dass jeder sich hier so viele Souvenir-Fotos wie er haben möchte machen lassen kann.

Le Cafe Bizarre München
Le Cafe Bizarre München

Auch einige Spielgeräte wie Käfig oder Andreas-Kreuz waren als Deko vorhanden und wurden immer wieder mal frequentiert, wobei wir die Party eher als Tanzparty als als Playparty wahrgenommen haben. Sie war auf jeden Fall sehr gut besucht, die Stimmung war gut, unter den Besuchern natürlich viele, die schon vor 15 Jahren im Kittycatclub in München gewesen sind, aber auch einige junge Leute, einfach eine gute Mischung.

Für uns lautet das Fazit von diesem Abend auf jeden Fall „sehr gelungen, bis zum nächsten mal“ im „Le Cafe Bizarre“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein