Rheinfall in Schaffhausen

0
216
Rheinfall Schaffhausen
Xenia Mantares, Reinfall Schaffhausen

Rheinfall in Schaffhausen

Auf dem Weg zur SubRosaDictum (SRD) in Zürich ging es am Freitag erst einmal zum Rheinfall nach Schaffhausen. Mein Mann Stephan war dort schon einmal in den 90ern und wollte seitdem noch einmal hin. Außerdem wollte er sie mir – in den 90ern geboren war ich damals noch nicht dabei – unbedingt zeigen.

Wir hatten uns für einen Besuch dort bereits auf dem Hinweg nach Zürich entschieden, nicht zuletzt wegen der Wettervorhersage. Außerdem sind wir davon ausgegangen, dass Freitags dort sicherlich weniger los ist als an einem Sonntag.

Der Rheinfall ist absolut beeindruckend. Die Sicht vom Ufer aus ist schon wirklich toll, aber wir gönnten uns noch eine Schifffahrt. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, entweder nur von Ufer zu Ufer, oder mit Besteigung des Mittelfelsens oder mit einer kleinen Rundfahrt.

Diese Touren gehen rund alle 15 Minuten. Wir entschieden uns für die Rundfahrt mit Audioguide. Dauer waren 30 Minuten, Kostenpunkt 11,- Schweizer Franken je Person, die auch mit Euro im Kurs 1:1 gezahlt werden können. Auch die Schranken am Parkplatz funktionieren übrigens mit Euro.

Die Rundfahrt war ihr Geld absolut wert. Man erhält einige interessante und einige witzige Informationen und fährt zweimal sehr nahe an den Rheinfall hin, so dass man von jeder Bootseite aus gute Bilder machen kann. Uns hat der Rheinfall mit seinen 26 Metern Höhe und 150 Meter Breite sehr, sehr gut gefallen, der kleine Umweg hatte sich absolut gelohnt. Wer in der Region rund um den Bodensee unterwegs ist, sollte hier auf jeden Fall vorbei schauen.

Für uns ging es jedoch weiter nach Zürich, wir hatten uns dort für zwei Nächte im Hotel „Kameha Grand Zürich“ einquartiert.

Hotel Kameha Grand Zürich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein